ICQ-App im Test

Der Kommunikationsdienst und Instant-Messenger ICQ (I seek you) zählt seit Jahren zu den fest etablierten Größen auf dem Messenger-Markt. Es gab eine Zeit, zu der Instant Messaging und ICQ üblicherweise in einem Satz genannt wurden. (Das war lange vor dem Erfolg von Smartphones und Apps.) Diese Zeiten sind vorbei, aber vielleicht kommen sie ja zurück. ICQ bringt beste Voraussetzungen mit, um wieder groß durchzustarten.

Einer dieser Gründe ist, dass ICQ auf fast allen Geräten läuft – nicht nur auf mobilen Endgeräten. Dort werden sogar weniger angesagte Betriebssysteme wie Symbian und Bada unterstützt. Wir haben für unseren Test wieder ein einfaches Android-Smartphone verwendet, ein Sony Xperia Active. Wenn eine App darauf gut läuft, sollte sich auf besser ausgestatteten Android-Phones erst recht gut funktionieren.

Screenshot: ICQ-Kontaktliste
Screenshot: ICQ-Kontaktliste
Screenshot: Einstellung für Kontakte
Screenshot: Einstellung für Kontakte
Screenshot: ICQ-Chatliste
Screenshot: ICQ-Chatliste

Benutzeroberfläche & Bedienung

Die Benutzeroberfläche der ICQ Android App ist in deutscher Sprache gehalten. Die Gestaltung ist klar und übersichtlich. Sie teilt sich auf in die Bereiche „Kontakte“, „Chats“, „Feeds“ und „Mein Profil“. Die einzelnen Kontakte werden in der ICQ App mit ihren jeweiligen Namen aufgelistet. Ein Klick auf den Namen öffnet das Profil. Nun kann man den Kontakt anrufen, eine SMS schreiben oder erst einmal zu ICQ einladen. Aber wisst Ihr was? Viele Eurer Kontakte haben vielleicht noch einen ICQ-Account, den sie seit Jahren nicht mehr genutzt haben. Fragt man nach!

Screenshot: Einen ICQ-Chat starten
Screenshot: Einen ICQ-Chat starten
Screenshot: ICQ-Chat
Screenshot: ICQ-Chat
Screenshot: Der ICQ-Chat
Screenshot: Der ICQ-Chat

Der Punkt „Chats“ zeigt alle Freunde, Bekannten, Verwandten oder Kollegen an, mit denen man bereits ein Gespräch geführt hat. Nach einem Tippen auf den Namen wird der Chat gestartet und ein Chatverlauf übersichtlich angezeigt. In das Eingabefeld „Nachricht“ wird der gewünschte Satz eingetippt und anschließend durch einen Klick auf „Senden“ zum Gesprächspartner geschickt.

Screenshot: ICQ - Chats
Screenshot: ICQ – Chats
Screenshot: Die ICQ-Chat-Optionen
Screenshot: Die ICQ-Chat-Optionen
Screenshot: ICQ-Posting erstellen
Screenshot: ICQ-Posting erstellen

Zum Ausdruck Eurer aktuellen Stimmung oder Eurer Gefühle stehen bei ICQ verschiedene Smileys zur Auswahl. Praktisch: Ihr könnt mit der App Dateianhänge an Euren jeweiligen Gesprächspartner senden, indem Ihr auf die kleine Büroklammer neben dem Benutzernamen klickt bzw. tippt. Außerdem stehen bei ICQ in der App die Punkte „Bild aufnehmen“, „Video aufzeichnen“, „Bild auswählen“, „Video auswählen“ sowie „Standort freigeben“ zur Verfügung. Einen solchen Funktionsumfang bringt nicht jede SMS-Alternative mit. Das Telefonsymbol in der ICQ App eröffnet die Möglichkeit, den Gesprächspartner direkt aus der App heraus anzurufen. Der Bereich „Feeds“ im Hauptmenü listet alle abonnierten Nachrichten auf und gibt einem die Möglichkeit, etwas zu teilen. Wie bei Facebook kann man in seinen Feeds berichten, wie es einem derzeit geht oder was los ist.

Screenshot: ICQ-Feeds
Screenshot: ICQ-Feeds
Screenshot: ICQ-Feed-Optionen
Screenshot: ICQ-Feed-Optionen
Screeshot: ICQ-Feed aktiv
Screeshot: ICQ-Feed aktiv

Gut: Das verfasste Posting kann bei ICQ, Twitter oder Facebook veröffentlicht werden. Die einzelnen Beiträge können durch einen selbst und andere Nutzer kommentiert werden. Bei Bedarf lässt sich das Posting löschen. Das persönliche Nutzerprofil ist mit einer Beschreibung erweiterbar. Die beiden Punkte „Benachrichtigungen“ und „Meine Updates“ zeigen neue Entwicklungen im eigenen Netzwerk an. Auf verschiedenen Plattformen unterstützt ICQ übrigens auch das Chatten mit Kontakten bei Facebook und Google Talk. Die Kompatibilität ist ein starkes Argument dafür, es mal bzw. wieder mit ICQ zu versuchen.

Screenshot: ICQ-Profil
Screenshot: ICQ-Profil
Screenshot: ICQ-Profil-Optionen
Screenshot: ICQ-Profil-Optionen
Screenshot: ICQ-Einstellungen
Screenshot: ICQ-Einstellungen

Fazit

Wir sind ICQ-App sehr zufrieden und werden nach unserem Test öfter nutzen. Einer der größten Vorteile ist die Multiplattform-Funktion, die es einem ermöglicht, ICQ-Kontakten auch bei User bei Facebook und Google Talk zu erreichen sowie Postings bei Twitter und Facebook zu veröffentlichen. Die Bedienung fiel uns im Test mit dem nur drei Zoll kleinen Display unseres im Test eingesetzten Smartphones leicht. Das war bei anderen Tests schon schwieriger. Im Vergleich zu den Konkurrenten

WhatsApp und Hike wirkt die ICQ-App deutlich ausgereifter und macht mit ihrem großen Funktionsumfang einen guten Eindruck.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen