Instant Messenger LINE im Test

Die kostenlose Messaging-App LINE der Line Corporation bringt es nach Herstellerangaben schon auf 270 Millionen Downloads in 230 Ländern. Damit gehört die hier getestete App zu den beliebteren SMS-Alternativen – wobei man eher von einer WhatsApp-Alternative sprechen sollte, weil der Funktionsumfang groß ist.

Als bloßer SMS-Ersatz ist LINE eine Nummer zu groß, aber bei manchen Funktionen kommt man vielleicht mit der Zeit auf den Geschmack. Dieser Instant Messenger ist für zahlreiche Betriebssysteme erhältlich. Getestet haben wir die Android-Version.

Auf dem Smartphone oder Tablet sollte mindestens Android 2.1 installiert sein. Mit LINE können gratis Nachrichten versendet und Anrufe getätigt werden. Versendet werden können nicht nur Textnachrichten, sondern auch Sprachnachrichten, Videonachrichten, Bilder und Videos. Die Nachrichten können mit Emoticons und Stickern personalisiert werden, damit ein Chat persönlicher wird. Die Timline-Funktion erlaubt es, Freunden mitzuteilen, was man derzeit macht. Die Anwendung ist für Smartphones, Tablets, PCs und Notebooks erhältlich.

Screenshot: LINE-Messenger - Startbildschirm
Screenshot: LINE-Messenger – Startbildschirm

Benutzeroberfläche und Bedienung

Die deutsche Benutzeroberfläche erinnert von der Gestaltung an Facebook und bietet ein schlichtes Design mit einen Fokus auf Funktionalität statt grafischer Effekte. Der Header zeigt den aktuellen Menüpunkt, ein „Freunde hinzufügen“-Symbol und darunter die Punkte Freunde, Chats, Timeline und Mehr an. Der Punkt „Mehr“ öffnet in LINE ein zweites Menüfeld mit 15 Auswahlpunkten an; darunter finden sich auch die Einstellungen und der Stickershop.

Screenshot: LINE-Messenger - Chat 3
Screenshot: LINE-Messenger – Chat 3

Nach einem Klick auf Chats wird angezeigt, mit welchen Freunden oder Bekannten man sich schon unterhalten hat. Die Timeline zeigt alle eigenen Ereignisse und die der Freunde an. In der Timeline können mit einem Fingertipp auf den virtuellen Bleistift Texte, Bilder und Sticker in der persönlichen Zeitleiste eingetragen werden. Das eigene Profil kann unter dem Punkt Einstelllungen den eigenen Wünschen entsprechend angepasst werden.

Screenshot: LINE-Messenger - Chat
Screenshot: LINE-Messenger – Chat

Chatten mit Line

Vor der ersten Nutzung der App sind eine Registrierung mit der Handynummer und der Mail-Adresse sowie das Festlegen Login-Daten erforderlich. Danach erhält man eine Mail mit einem Bestätigungscode, der anschließend in das entsprechende Feld eingetragen werden muss damit der Account aktiviert wird.

Screenshot: LINE-Messenger - Einstellungen
Screenshot: LINE-Messenger – Einstellungen

Ein Chat wird mit dem Klick auf den Namen des Kontakts gestartet, dann sieht man anschließend das Chatfenster. Dieses Fenster teilt sich in einen Header, ein Contentfenster und einen Footer auf. Im Header steht der Kontaktname mit einem „Bearbeiten“-Button und einem Pfeil daneben. Der Pfeil öffnet ein Untermenü mit den Punkten Anruf, Einladen, Benachrichtigungen ausschalten, Blockieren, Geschenk senden, Album, Bilder und Chat-Einstellungen. Der Footer der LINE-App beherbergt das Eingabefeld mit drei Optionen. Die erste Option in Form eines Plus-Zeichens erlaubt es, Audio-Mitteilungen, Videobotschaften, Videos, Kontaktdaten und Standortdaten dem Gesprächspartner mitzuteilen. Die Ermittlung des Standorts ist sehr genau und deshalb sollte die Funktion nur mit Personen genutzt werden, denen man vertraut. Der Smiley öffnet eine umfassende Auswahl an Stickern, Emoticons und Grafiken. Das Telefon-Symbol eröffnet die Möglichkeit, mit dem aktuellen Kontakt zu telefonieren.

Screenshot: LINE-Messenger - Sendeoptionen
Screenshot: LINE-Messenger – Sendeoptionen

Die eingetragenen Nachrichten im Eingabefeld von LINE werden ebenso schnell übertragen wie Bilder und Videos. Wir konnten keine nennenswerte zeitliche Verzögerung feststellen und waren von der Geschwindigkeit beeindruckt.

Screenshot: LINE-Messenger - Mehr Optionen
Screenshot: LINE-Messenger – Mehr Optionen

Fazit im Test von LINE

Als Ergebnis unseres Tests können wir LINE als Alternative zu WhatsApp empfehlen, auch wenn uns die umfassenden Berechtigungen stören, die sich die App einräumt. Manches muss natürlich sein, um bestimmte Funktionen realisieren zu können. Dennoch sollte man sich stets überlegen, wie sehr man dem Anbieter einer App vertraut.

1 Kommentar zu Instant Messenger LINE im Test

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen