Gibt es gute billige Smartphones?

Die ersten Smartphones (wie wir sie heute kennen) waren teuer bzw. man musste zu einem teuren Modell greifen, um ein brauchbares Gerät zu bekommen. Ein paar Jahre später waren bereits Mittelklasse-Geräte so gut, dass der durchschnittliche Mobilfunknutzer damit glücklich werden konnte. Heute kann sogar der Kauf eines Low-Budget-Smartphones eine gute Wahl sein.

Allerdings gilt weiterhin: Je weniger Geld Ihr in die Anschaffung Eures neuen Smartphones investieren wollt, desto sorgfältiger müsst Ihr es aussuchen. Beim Kauf eines teuren Premium-Smartphones kann man nicht viel falsch machen, da gibt es nur wenige echte Nieten. Im Billig-Bereich ist das anders, viele Billig-Smartphones enttäuschen ihre Käufer. Manche Geräte können allerdings mit sehr viel teureren Geräten gut mithalten. Entscheidend beim Kauf eines Billig-Smartphones ist vor allem, zu wissen, worauf Ihr verzichten könnt.

teltarif-Logo | Bild: www.teltarif.de
teltarif-Logo | Bild: www.teltarif.de

 

Die Experten des Portals teltarif.de raten in einer Presseinfo zum Thema preiswerte Smartphones:

>>Ein Smartphone muss nicht immer teuer sein und der Highend- oder Mittelklasse entspringen, um für den Kunden interessant zu sein. So gibt es bereits Smartphones für unter 100 Euro: Was diese zu bieten haben und ob die Billig-Geräte etwas taugen, weiß Marleen Frontzeck vom Onlineportal teltarif.de: „Die günstigen Modelle zeichnen sich in ihrer Grundausstattung vor allem durch eine solide Telefonie-Funktion, einem Internet-Zugang sowie einer Kamera-Funktion oder gar Dual-SIM-Fähigkeit aus.“ Jedoch müssen, im Gegensatz zu den Smartphones aus den höheren Klassen, je nach Modell Abstriche in Kauf genommen werden.

Bei den Smartphones im unteren Preissegment kann das Display zwar durchaus eine größere Diagonale mit sich bringen, Full-HD-Auflösung bekommen die Kunden jedoch nicht geboten. Auch beim Prozessor sowie dem Arbeitsspeicher gibt es teilweise Einschränkungen: Das System reagiert bei günstigen Handys etwas langsamer als bei Highend-Geräten. Zudem eignet sich die Smartphone-Kamera vorwiegend für Schnappschüsse. „Nutzer, die mit dem Billig-Smartphone mobil im Internet surfen möchten, müssen auf die Unterstützung einer schnellen Internetverbindung achten“, merkt Frontzeck an. Soll das Gerät auch als Navigationshilfe dienen, benötigt es eine GPS-Funktion. Diese ist inzwischen bei fast allen günstigen Smartphones vorhanden.

Einige Hersteller für preiswerte Handys sparen oftmals auch bei der Speicherkapazität: Hier kann aber ein microSD-Slot Abhilfe schaffen, denn durch diesen ist eine zusätzliche Speicherkarte nutzbar. Gerade aus China gibt es teilweise attraktive Angebote auf dem Markt, diese sind hierzulande schon für unter 100 Euro erhältlich. Frontzeck rät abschließend: „Verbraucher, die sich für ein Billig-Smartphone entscheiden, sollten sich vor der Kaufentscheidung über das gewünschte Modell genau informieren und das Gerät auch im Laden noch einmal anschauen.“<<

Mehr Informationen zum Kauf billiger Smartphone bietet das Portal unter www.teltarif.de/billig-smartphone-kaufen an.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen