sayHEY Messenger im Test

Der kostenlose Messenger sayHEY des Mobilfunkanbieters Simyo kann seit Mai 2014 über den Google Play Store und den AppStore von Applöe bezogen werden. Wir haben die Android-Version des neuen Instant Messengers getestet. Dieserläuft auf Smartphones und Tablets, auf denen mindestens Google Android 2.3.3 oder höher installiert ist.

Screenshot sayHey - Start
Screenshot sayHey – Start

Instant Messenger gibt es an sich bereits mehr als genug, doch sayHEY bietet etwas, was nur wenige beheerschen: End-to-End-Verschlüsselung und zwar mit 128 Bit nach AES, wodurch dann auch der gesamte Nachrichtenverlauf verschlüsselt auf den Servern des Anbieters gespeichert wird. Der Server-Standort ist Deutschland und die Kundendaten sowie Kontakte werden Simyo zufolge weder für Werbeplatzierungen noch für den Weiterverkauf verwendet werden. Der SMS-Versand – sofern man diesen nutzen möchte – in erster Linie wird man schließlich Instant Messenges verschicken – wird mit 7 Cent pro Kurznachricht berechnet, zudem lassen weitere SMS-Pakete in der App buchen. Wir haben sayHEY auf dem Smartphone Acer Cloud Mobile S500 getestet.

Screenshot sayHey - Willkommen
Screenshot sayHey – Willkommen

Benutzeroberfläche und Bedienung
Die Benutzeroberfläche von sayHEY wurde schlicht gestaltet und der Fokus auf den Nachrichtenaustausch gelegt. Der Header zeigt einen „Optionen“-Button, in der Mitte das „sayHEY“-Logo und rechts ein Symbol für die Kontakte. Direkt unter dem Header befinden sich die bereits erfolgten Gespräche. Der „Optionen“-Button muss nach rechts verschoben werden, damit sich ein Untermenü öffnet.

Screenshot sayHey - Menü
Screenshot sayHey – Menü

Dieses zeigt die Punkte „SMS-Guthaben“, „Einstellungen“, „Info“, „sayHEY weiterempfehlen“ und „Du bist online!“. In den Einstellungen stehen die Optionen „SMS-Integration“, „Kontakte abgleichen“, „Kontakt-Sortierung“, „Hinweis-Töne“ und „Mein Account“ zur Auswahl. Beim ersten Start der App stürzte diese leider ab, als wir den Rufnummer-Verifizierungscode eingeben wollten.

Screenshot sayHey - Kontaktübersicht
Screenshot sayHey – Kontaktübersicht

Nach Abruf des Accounts kann nur der Benutzername und die Mailadresse, aber nicht die Rufnummer geändert werden. Gut: Der Punkt „SMS-Guthaben“ zeigt den aktuellen Stand verfügbarer Frei-SMS an. Das ist für fast jeden interessant, jedem neuen Nutzer des Messengers stehen zehn kostenlose SMS zur Verfügung. Das SMS-Guthaben kann mit 10 SMS für 0,89 Euro oder mit 100 SMS für 6,99 Euro aufgeladen werden. Bei Bedarf lässt sich zudem ein Gutschein einlösen.

Screenshot sayHey - Chatten
Screenshot sayHey – Chatten

Chatten mit sayHEY
Ein Chat wird bei sayHEY durch einen Klick auf den Namen eines Kontaktes aus der Kontaktliste gestartet. Das Chatfenster ist in die drei Bereiche Header, Contentbereich und Footer aufgeteilt. Im Header wird der Name des Gesprächspartners in der Mitte angezeigt, während links eine Sprechblase und rechts ein Telefon-Symbol zu sehen ist.

Screenshot sayHey - Bild anhängen
Screenshot sayHey – Bild anhängen

Der Contentbereich listet alle geschriebenen Sätze auf und bietet eine gute Übersicht zum Gesprächsverlauf. Die Sprechblasen sind in Blau (man selbst) und Weiß (Gesprächspartner) ausgeführt. Der Footer hat ein Eingabefeld und ein Symbol für Dateianhänge. Der Versand der eingegebenen Nachrichten fand in unserem Test mit einer kurzen Verzögerung statt und bisweilen wurden leider Sätze vom Server nicht übertragen. Teilweise mussten Sätze, die eigentlich schon versandt wurden, noch einmal eingegeben werden und waren erst dann für den Gesprächspartner sichtbar.

Screenshot sayHey - Nachricht mit Bild
Screenshot sayHey – Nachricht mit Bild

Simyo hat sayHEY nicht mit Funktionen überladen, aber ein paar nützliche Extras gibt es schon. So lassen sich Bilder, Sofortaufnahmen und der aktuelle Standort übermitteln. Die Bilder, Sofortaufnahmen und der Standort wurden in unserem Test im Gegensatz zu Textnachrichten schnell ohne zeitliche Verzögerung übertragen.

Screenshot sayHey - Chatten
Screenshot sayHey – Chatten

Fazit im Test von sayHEY
Trotz der vereinzelten Probleme beim Nachrichtenversand gefiel uns der neue Instant Messenger beim Ausprobieren insgesamt gut. Wir mögen besonders die einfach aufgebaute, leicht verständliche Benutzeroberfläche und das aufgeräumt wirkende klare orangefarbene Design. Wie sicher der Nachrichtenversand mit der neuen App wirklich ist, können wir nicht nachprüfen. Wir begrüßen allerdings, dass Verschlüsselung hier zum Standard gehört und dass dabei auf eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesetzt wird. Verschlüsselung und einfache Bedienung sind kein Widerspruch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen