Internet auf dem Smartphone: Wie schnell ist es wirklich?

Auch eine Frage der Hardware

Schnelle Internetverbindungen erwarten Mobilfunkuser heutzutage auch bei der Nutzung ihres Smartphones. Wie schnell die Daten über die mobilen Netze fließen, hängt von einer Reihe sehr unterschiedlicher Faktoren ab. Bei preiswerten Smartphones scheitert echtes Highspeed-Internet oft bereits an der Hardware.

Bei preiswerten Smartphone-Tarifen hingegen begrenzen die Mobilfunkprovider meist selbst die Bandbreite. Außerdem kommt es auf Faktoren wie die Signalstärke der Verbindung zum nächsten Mobilfunkmast und die Zahl der User, die ebenfalls in eine bestimmte Funkzelle eingebucht sind, an.

Wer wissen möchte, wie schnell seine mobile Datenverbindung in der Praxis ist, kann dafür verschiedene Apps verwenden. Wie bei Speedtests im Festnetz sollten zu unterschiedlichen Zeiten einige Tests durchgeführt werden. Beim mobilen Internet ist zudem zu beachten, dass der ermittelte Wert nur für den jeweiligen Standort halbwegs aussagekräftig ist.

teltarif-Logo | Bild: www.teltarif.de
teltarif-Logo | Bild: www.teltarif.de

Die Experten von teltarif.de raten in einer Pressemitteilung:

>>Viele Verbraucher verwenden tagtäglich mobile Datendienste – sei es um E-Mails zu lesen, Nachrichten über Messenger zu verschicken oder im Internet zu surfen. Oftmals kommt es vor, dass die Geschwindigkeiten an unterschiedlichen Orten voneinander abweichen. Daniel Rottinger vom Onlinemagazin teltarif.de erklärt: „Um diese Abweichungen zu protokollieren, gibt es für die gängigen iOS- und Android-Smartphones Apps, die genau diese Aufgabe übernehmen – sie führen sogenannte Speedtests durch.“ Diese Tests messen unter anderem die Geschwindigkeit des Mobilfunk-Netzes.

Damit die Verbraucher mit ihrem Endgerät einen Speedtest machen können, müssen sie sich zunächst für eine App entscheiden. So gibt es für Android die Anwendung ‚Mobi Perf‘. Diese kann kostenfrei aus dem GooglePlay Store bezogen werden. Bei dieser Anwendung ist jedoch etwas zu beachten, wie Rottinger weiß: „Zunächst lohnt sich ein Blick in die Einstellungen. Dort ist standardmäßig festgelegt, dass ‚Mobi Perf‘ beim Systemstart automatisch im Hintergrund geöffnet wird. Diese Option sollte deaktiviert werden.“ Anschließend kann die Geschwindigkeitsmessung gestartet werden. Auch über die App ‚RTR Netztest‘ für Android und iOS können die Nutzer kostenfrei einen Netztest durchführen. Dafür verbindet sich die Anwendung mit einem Testserver in Österreich und es werden unter anderem Download- und Uploadgeschwindigkeit erfasst.

Ebenfalls gibt es Programme für das Smartphone, mit denen der eigene Datenverbrauch sowie die Geschwindigkeit des Mobilfunk-Netzes ermittelt werden kann. Hierdurch können die Nutzer beispielsweise ihr Surfverhalten im Internet kontrollieren. Neben dem Testen des eigenen Datenverbrauchs und einem Speedtest im Mobilfunknetz können die User auch die Geschwindigkeit im WLAN-Netz überprüfen. Rottinger warnt jedoch: „Verbraucher, die sich für einen Netztest entscheiden, müssen damit rechnen, dass dieser zu einem erhöhten Trafficverbrauch führt.“ Außerdem gibt es neben kostenfreien Speedtest-Apps auch kostenpflichtige Versionen. Diese verzichten beispielsweise auf Werbung oder bieten teilweise mehr Features als eine Gratis-App.<<

Mehr Infos zu diesem Thema findet Ihr auf www.teltarif.de/netztest-app.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen