Messenger imo im Test

Gute Sticker, Verbesserungsbedarf bei Audio- und Videochat

Der imo Messenger bietet etwas mehr als die Grundfunktionen eines Instant Messaging Services. Neben dem Verschicken von Fotos und Videos gehören Audio- und Videochats zum Funktionsumfang.

Welche Betriebssysteme/Plattformen werden unterstützt?

imo ist für Smartphones mit iOS, Android OS und sogar Windows 10 Mobile erhältlich. Außerdem gibt es eine Version für Computer mit Windows-Betriebssystem. Gestetet haben wir imo mit einem Android- und einem Windows-Smartphone sowie mit einem Notebook und einem Mini-PC unter Windows 10.

Was bietet dieser Messenger?

Textnachrichten können nicht nur zwischen zwei Personen verschickt werden, man kann auch mehrere Personen in einer Gruppe zusammenfassen.

Statt herkömmlicher Emojis gibt es eine große Sammlung aus animierten Stickern. Diese sind vom Design her gut gelungen. Außerdem kann man mit dem Finger auf dem Display kleine Zeichnungen erstellen, die man anschließend in den Chat sendet. Das bieten nur wenige andere Messenger.

Ein Versand von Fotos und Videos ist ebenfalls möglich. Es sind allerdings nur kurze Videos möglich.

imo bietet außerdem Audio- und Videochat. Leider hat uns beides im Test auf den Smartphones nicht überzeugt. Der Ton hatte Aussetzer, das Videobild hat geruckelt. Von PC zu PC war die Qualität etwas besser.

Bedienung und Nutzerfreundlichkeit

Das Design ist ansprechend und wirkt auf den ersten Blick übersichtlich. Allerdings weist die Bedienstruktur kleine Schwächen auf.

Gut gefallen hat uns dagegen die Benachrichtigungsfunktion am PC. Bei inaktivem Chat-Fenster, also wenn man den Computer für etwas anderes verwendet, werden neue Chat-Nachrichten in einem kleinen Fenster angezeigt. Zusätzlich gibt es einen Signalton.

Der Chat-Verlauf wird auf Smartphone und PC synchronisiert. Neue Nachrichten trafen im Test sofort auf beiden Geräten ein.

Es ist nicht möglich, Farben, Schriftgröße oder Sounds anzupassen. In den Einstellungen kann man kaum mehr machen als sein Profilfoto auszuwählen.

Was sonst noch wichtig ist

Die Chat-Nachrichten werden Buchstabe für Buchstabe übertragen, man muss nicht warten, bis der Chat-Partner seine Nachricht abschickt. Uns gefällt das gut, denn das macht die Unterhaltung lebendiger.

Ungewöhnlich ist die dreistufige Lesebestätigung bei imo: mit einem ersten Häkchen für gesendete und einem zweitem Häkchen für ausgelieferte Nachrichten. Hat der Chat-Kontakt die Nachricht tatsächlich gesehen, wird das mit einem Kreis gekennzeichnet.

Beim Test mit unserem Windows 10 Mobile Smartphone gab es eine angenehme Überraschung: Eintreffende Nachrichten wurden auf Windows-PCs mit demselben Microsoft-Konto über das Info-Center von Windows angezeigt. Dafür muss imo nicht einmal auf dem PC installiert sein.

Fazit

imo gehört zu den Messengern, die mehr als nur Grundfunktionen bieten. Trotz der deutlichen Schwächen bei Voice- und Videochat gefällt uns dieser Messaging Service gut.

Screenshots PC-Version

Screenshots Windows Mobile

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen